Gibt es echte Magie? Uri Geller und co.

Wenn man einen Zaubertrick (oder politisch korrekt ein Zauberkunststück) wirklich überzeugend vorgeführt hat, kommt fast immer die Aussage: „Wow, die hat echt gezaubert!“ oder die Frage: „Ist das jetzt echte Zauberei?“ (-„Sind Sie blind?! Sie haben doch genau gesehen, was ich gemacht habe!“ 😉 ) Egal, was man auf diese Frage antwortet, man wird den Zuschauer nicht von seiner Meinung abbringen können, unabhängig davon, ob er glaubt einen Trick oder echte Magie gesehen zu haben.

Da draußen gibt es viele Trickser. Manche erzählen sie hätten übernatürliche Kräfte, andere verkaufen ein Trick(kisten)feuerwerk. Angefangen bei den Medizinmännern in Afrika, Wahrsagerinnen und Kartenlegerinnen über Priester verschiedenster Religionen und auch viele Mentalisten lassen ihr Publikum im Dunkeln oder behaupten übersinnliche Kräfte zu besitzen. Stimmt das nun alles oder ist Uri Geller wie alle anderen nur ein Scharlatan und Betrüger?

Bei der Beurteilung ob Uri Geller ein Scharlatan ist oder nicht, kommt es sehr auf die Definition von echter Magie an.

Ist Magie etwas wiederholbares, was der Mensch in seiner Gesamtheit nicht erklären kann? Oder zumindest der einzelne Mensch nicht, oder viele Menschen nicht?

Früher, also zu Beginn des letzten Jahrhunderts, fuhren Magier herum und zeigten “bewegte Bilder”. Für die Menschen damals war das sehr unheimlich, weil sie noch nie ein Video gesehen hatten. Diese bewegten Bilder wurden zum Beispiel auf Jahrmärkten gezeigt, die damals nicht nur der Unterhaltung dienten. Das war für die Menschen damals echte Zauberei.

Nur, weil es sich sehr viele Menschen nicht erklären können, handelt es sich also noch nicht um etwas Übernatürliches. In den USA wurde ein Preis (eine 1 mit vielen Nullen) ausgeschrieben für den ersten, der unter Testbedingungen irgendetwas Übernatürliches zeigen kann. Bis jetzt hat noch niemand James Randis Jackpot geknackt.

4 Gedanken zu “Gibt es echte Magie? Uri Geller und co.

  1. Für MICH sind hier zwei grundlegende Fehler in der Aussage:
    „Zaubertrick (oder politisch korrekt ein Zauberkunststück)“
    ………impliziert, dass beides Daselbe wäre, ist es aber nicht. Der Trick ist der technische Vorgang zur Basis der Verschleierung.
    Das Kunststück ist die „Gesamteinkleidung“ der ganzen Handlung und damit die korrekte Vorführung eines Effektes, in der der „Trick“ doch nur ein kleines Element ist.
    Leider ist der „Trick“ für Viele schon alles, was es vorzuführen gilt!

    Zur Magie:
    Magie ist mit Unnatürlichkeit nicht unbedingt vergleichbar. Insofern ist das Randy-Angebot also nicht an dem Begriff „Magie“ festzumachen. Das ist also eine Fehlinformation, so etwas zu behaupten.

    Magie ist eher mit dem neuzeitlicheren Begriff „Spirit“ vergleichbar.
    oder anders: Magie ist Nie das, was man tut sondern das, was man hinterlässt.
    Sie ist also eher an einer Wirkung einer Handlung festzumachen und nicht die Handlung selbst.
    Ich kann als Handelnder also durchaus Spirit hinterlassen, also ein emotionales Gefühl!
    Und das ist natürlich auch als „Magie“ zu bezeichnen.

  2. Trick – Kunststück?

    Dem kann ich nur zustimmen. Meine Gleichstellung von Trick und Kunststück war, eine anscheinend sehr gut getarnte, Kritik an eben diesen Vielen, die ihre Tricks Kunststücke nennen. Eine Umbenennung, wie sie bei der politischen Korrektheit häufig passiert, ändert halt mal nichts an der Wirklichkeit. Tricks werden nicht besser, wenn man sie Kunststücke nennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *