Warum zaubern für Kinder eigentlich recht sinnlos ist…

Warum ist zaubern für Kinder sinnlos? – Ganz einfach. Kinder sind schon an sich sehr magisch. Das fängt schon vor der Geburt und – im Idealfall – bei der Entstehung an. Treffen sich zwei beliebige lebendige Zellen zufällig mal, passiert nichts. Treffen sich die richtige zwei… BÄÄÄÄHHHMMM.
Laut dem Handbuch der Magie von Jochen Zmeck heißt der darauf folgende Effekt: 1. Erscheinen bzw. genauer Vervielfältigung, 2.Verwandelung und schließlich 3. die Durchdringung. Dann wird alsbald der Geburtstag und Name notiert und die Magie geht weiter.

Das Kind lernt eine Sprache. Oder wenn man das erste Mal auf schwindelerregender Höhe auf seinen eigenen Füßen wackelt. Das ist schon fast so wie fliegen… waaahhh ich falle gleich runter. Und dann gibt es noch dieses laute große grüne Monster – den Vorwerk Staubsauger. Das erste Mal fliegen… (7.1.Aufhebung der Schwerkraft) Das Telefon, vor allem die tragbaren. Man kann sich mit einer Person unterhalten, die sehr weit weg ist und mich eigentlich nicht mehr hören kann.

Es gibt so vieles, das magisch ist. Selbst für Erwachsene und für Kinder erst recht. Besonders für kleine Kinder ist sehr vieles magisch. Selbst das „Nase klauen“ ist für viele Kinder Realität. Zumindest beim ersten Mal. Dieses Video zeigt das sehr eindrucksvoll:

Mann hat meine kleine Schwester geheult, als ich ihre geklaute Nase in meine andere Hand „gab“ und die Nase dann in meiner Hand verschwunden ist… Leider habe ich das nicht auf Video. Ebenso wie sie mein Ringspiel (Metallringe verketten und entketten sich.) völlig kalt lässt. Nun, mit 3 Jahren ist es ja auch sehr unwahrscheinlich, dass sie ihr Maschinenbaustudium in Regelstudienzeit abgeschlossen hat und weiß, wie sich Metall genau verhält.:-P

Und nun noch kurz zum Titel:

In den letzten paar Zeilen habe ich ja mehr oder weniger gezeigt wie magisch die Welt für unsere lieben Knirpse sein kann, nämlich total magisch. Wenn die ganze Welt bereits magisch ist, kann man durch eine Zaubershow nicht mehr mehr Magie in die Welt der Knirpse bringen. Folglich ist eine Zaubershow für Knirpse sinnlos. q.e.d.

Irgendwann gewöhnt man sich an alles und es wird alles langweilig. Das gilt auch für Kinder. Und da kann dann jeder selbst entscheiden, wann die Kinder genug von der Realität abgestumpft sind, dass sich eine Zaubershow wieder lohnt.

3 Gedanken zu “Warum zaubern für Kinder eigentlich recht sinnlos ist…

  1. Neben dem Wunder Mensch ist unsere Zauberei klein und bescheiden. Da sind wir uns wohl alle einig.
    Sobald Kinder die Naturgesetze verstanden haben, sind sie für Zauberkunst vorbereitet. Das ist für mich ab dem Schulalter. Vorher sind sie mit Märchen und interaktiven Spielen wohl besser unterhalten.

  2. Ich hab selbst kleine Kinder und konnt gut beobachten, ab wann Zauberei funktioniert. Ab 4 Jahren kann man schon eine ganze Menge machen. Dann haben sie bereits viel verinnerlicht, wass normalerweise geht, und was nicht.
    Gruß Thomas

  3. Ich denke, Du verwechselst da was!

    Du verwendest oft das Wort „magisches“ und meinst: Unerklärliches .

    Magie liegt nicht in der Unerklärbarkeit und leider denken das immer noch die Mehrheit der „Zauberer“!
    Magie ist nicht das, was man tut sondern DAS, was man damit hinterlässt.
    Insofern sind selbst Kinder, die an Wunder glauben mit „Magie“ unterhaltungsfähig..

    Vorraussetzung ist , dass der Vorführende fähig ist, sie wirklich in den Köpfen zu erzeugen.

    Dumme Erwachsene, denen das Leben schon lange nicht mehr mit all seinen Modulen erklärbar ist sind mit Dingen, die unerklärlich für sie sind auch nicht mehr zu nterhalten……mit „Magie“ im oben genannten Sinn aber schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *