Nichts ist so wie es auf den ersten Blick erscheint

Ich habe einmal bei Magic Center Harri bestellt. Seitdem bekomme ich regelmäßig Post in Form eines kleinen 12-seitigen Prospekts, der verschiedenste Zauberkunststücke anpreist. Anfangs war ich leicht irritiert, aber dann überwog bald der Charme des Papiers. Vielleicht hat es sich damals so angefühlt, als es noch kein Youtube, Google oder Online Shops gab. Letztes Jahr gabs zum Abschluss des Jahres ein nettes Zauberrätsel mit scheinbar offensichtlichen Antworten auf die gestellten Fragen wie:

Zu welcher Jahreszeit spielt Shakespeares Mittsommernachtstraum?
Wie lange dauerte der Hundertjährige Krieg?
An welchem Ort fand 1969 das Woodstock-Festival statt?

Eine sehr nette Idee. Auf der Busfahrt einmal quer durch Deutschland Richtung Heimat ist auch genügend Zeit das Rätsel mit einem fast antiken Smartphone anzugehen. Kurz vor Einsendeschluss habe ich auch meine Antworten eingeschickt und bekam nun vor ein paar Tagen wieder einen Brief.

Zwei Seiten mit den richtigen Lösungen, ein paar netten Worten und der Ankündigung in Zukunft öfters mal ein Rätsel/Gewinnspiel zu machen.

Als Trostpflaster wurde eine Karte ihrer Olala-Reihe begelegt. Komisch irgendwie fühlt sich das eher wie Salz statt ein Pflaster an. Ich weiß gar nicht wie ich das in Worte fassen soll. Geht’s noch?

Zugefaltet sieht man zwei Detektive, die anscheinend eine überraschende Entdeckung gemacht haben. Offensichtlich weibliche Brüste. Suuuuuuuuuper! Pubertät bestanden. Du weißt es gibt ein anderes Geschlecht.
MC-Harri-Karte1RS
Es stellt sich dann natürlich die Frage warum weiblich Brüste eine solche Entdeckung sind und warum es Detektive braucht um sie zu finden….

Aber dann kommt der Abschuss. Wenn man die Karte aufmacht sieht man eine erboste Frau, der zwei uralte Typen am Busen kleben und anstatt ihr, die mindestens 30 Jahre jünger ist zumindest Aufmerksamkeit zu schenken schauen sie sich ein billiges Erotikheftchen an. So wie Erotikheftchen in unserer westlichen Gesellschaft verwendet werden ist allein das schon abartig, weil Frauen dort nur als Objekt gesehen werden, das mann benutzten kann (wozu wohl…).

Auf der Karte sieht man drei Frauen abgebildet. Zwei davon sind „hübsch“ und eine „normale“. Die zwei hübscheren wurden als Objekte ins Erotikheftchen gesetzt. Die andere wird offensichtlich von den Männern nicht ernst genommen, obwohl sie das wohl sollten, sonst wäre sie nicht so sauer.
MC-Harri-Karte2
Also was bleibt als Message hängen: Die Frau als Objekt und machtlose Person gegenüber Männern. Männer die so erbärmlich sind, dass sie es nötig haben sich mit Erotikheftchen einen runterzuholen.

Sowas will ich nicht einmal geschenkt haben. Das ist eine absolut negative Sichtweise von Frauen UND Männern. Und es ist auch nicht, wie es auf den ersten Blick erscheint, lustig. Eher traurig und dazu noch pietätlos.

Es wäre so einfach gewesen eine positive und stilvolle Alternative zu finden zum Beispiel ein altes Zauberplakat als Postkarte. Das könnte man sogar als Sammelaktion ausbauen. Jeder Bestellung und jeder Rätselaktion liegt eine andere Karte bei.

Selbst nichts beizulegen wäre besser gewesen. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *